Geschichte der Feuerwehr Adendorf seit 1974

Bis zur Gebietsreform im Jahre 1974 waren die damaligen Gemeinden Adendorf und Erbstorf eigenständig. Dann sollte die Eingemeindung in die Stadt Lüneburg erfolgen, der sich die Adendorfer Politiker, allem voran Bürgermeinster Walter Maack und Gemeindedirektor Hans Ellfrodt, erfolgreich widersetzen konnten. Adendorf blieb selbständig und wurde Einheitsgemeinde. Die Gemeinde Erbstorf wurde der neuen Einheitsgemeinde zugeordnet, aber die Erbstorfer Ortsteile Ebensberg und Olm mussten an die Stadt Lüneburg abgetreten werden.

Sowohl die Ortsfeuerwehr Adendorf, als auch die Ortsfeuerwehr Erbstorf waren zu diesem Zeitpunkt mit jeweils einem LF 8-TS auf Opel Blitz 1,75 to ausgestattet. Beide Fahrzeuge wurden Mitte der sechziger Jahre beschafft, es gab weder ein Tanklöschfahrzeug noch Atemschutzgeräte.

Seit der Gebietsreform wurde viel in die Feuerwehr investiert und diese wurde bis Mitte der achtziger Jahre auf einen guten Ausrüstungsstand gebracht. So wurde als erstes 1976 für die Ortswehr Adendorf ein TLF 16/25 beschafft, auch Atemschutzgeräte wurden mit diesem Fahrzeug erstmals geliefert. Da das Adendorfer Gerätehaus lediglich aus einer einzelnen Fahrzeuggarage und auch ohne weitere Anbauten bestand, während in Erbstorf ein Feuerwehrhaus mit 2 Boxen sowie Nebenräumen vorhanden war, wurde das Adendorfer Fahrzeug kurzerhand ins Erbstorfer Feuerwehrhaus gestellt.

Die Nutzung durch beide Ortswehren ging aber auf Dauer nicht gut. Ende der siebziger Jahre wurde dann in Adendorf neu gebaut. Feuerwehr und Bauhof bekamen gemeinsam ein neues Domizil, die alte Fahrzeuggarage wurde in das neue Haus mit seinen 3 Fahrzeugboxen mit eingebaut. Nun erhielt auch die Ortswehr Adendorf ein neues Tanklöschfahrzeug, einen Unimog, speziell für die Waldbrandbekämpfung ausgelegt und vom Land bezuschusst. Dieses Fahrzeug war ebenfalls mit Atemschutzgeräten ausgerüstet. Mittlerweile war das TLF 16/25 an die Ortswehr Erbstorf übergegangen.

Da beide Ortswehren bereits 1968 jeweils eine Jugendfeuerwehr gegründet hatten wurde von beiden Ortswehren unter Beteiligung der Gemeinde jeweils ein gebrauchter VW-Bus für die Jugendfeuerwehr beschafft. Das Erbstorfer Fahrzeug wurde zusätzlich als ELW ausgebaut.

Im Jahre 1984 erhielt dann die Ortswehr Erbstorf ein neues LF 8-s, da das alte LF 8-TS bereits ein Jahr vorher vom TÜV außer Dienst gestellt worden war. Im Herbst wurde dann auch das Adendorfer LF 8-TS gegen ein Vorführfahrzeug LF 16-TS ausgetauscht.

Ende der achtziger Jahre dann wurde für beide Feuerwehren ein ELW 1 beschafft, der vorranging von der Jugendfeuerwehr Erbstorf benutzt werden sollte und daher auch in Erbstorf stationiert ist. Ein Jahr später erhielt die Ortswehr Adendorf dann einen neuen MTW.

Bedingt durch weitere Ausrüstungsgegenstände die in den Folgejahren erforderlich wurden, waren die vorhandenen Fahrzeuge schnell ausgelastet. In der Ortswehr Adendorf wurden mehrere Anhänger beschafft und die Ausrüstung teilweise auf diese umgelastet. Aufgrund der mittlerweile sehr beengten Platzverhältnisse im Feuerwehrhaus Adendorf wurde ein gebrauchter RW 1 beschafft und die Gerätschaften (die mittlerweile auf 3 Anhänger verteilt waren) wurden neu auf die vorhandenen Fahrzeuge aufgeteilt. Hierdurch konnte hinter den vorhandenen Fahrzeugen Stellplatz für die Spinde mit der persönlichen Schutzausrüstung geschaffen werden.

Im Jahre 2002 wurde von der Feuerwehr ein "Fahrzeugkonzept 2010" erstellt. Es sah die Ersatzbeschaffung des Fuhrparks bis zum Jahre 2010 vor. Das Konzept fand zwar generelle Zustimmung der Gemeindegremien, eine vollständige Umsetzung war jedoch vor allem aus finanziellen Gründen nicht möglich.

Nach einem mehrere Jahre dauernden Beschaffungsvorgang konnte Ende 2005 als erste Neufahrzeug ein LF 20/16 für das alte TLF 16/25 in Dienst gestellt werden. Aufgrund der Einsatzschwerpunkte im Gemeindegebiet wurde es bei der Ortswehr Adendorf stationiert, hierfür musste zusätzlich das Fahrzeugtor im Adendorfer Feuerwehrhaus vergrößert werden. Aus diesem Grunde erfolgte auch ein umfangreicher Fahrzeugtausch. Das alte TLF 16/25 wurde außer Dienst genommen und der Partnergemeinde Wongrowitz in Polen für die dortige Freiwillige Feuerwehr übergeben. Das LF 8 aus Adendorf wurde von Erbstorf nach Adendorf und die bisherigen Adendorfer Fahrzeuge TLF 8/18-W und LF 16-TS nach Erbstorf umgesetzt.

Gleichzeitig erhielt die Ortswehr Erbstorf ein Mannschaftstransportfahrzeug für die Jugendfeuerwehr, wenn auch vorerst in zivieler Ausführung, da das Fahrzeug zusätzlich noch Reservefahrzeug für die kommunalen MTW der Gemeinde Adendorf ist. Bedingt durch diese Beschaffung konnte endlich der ELW 1 ganz der Kommunikationsgruppe zugeordnet werden, die sich das Fahrzeug bisher mit der Jugendfeuerwehr Erbstorf teilen musste.

Im Jahre 2009 konnte der altersschwache und TÜV-fällige bisherige ELW 1 gegen einen neuen ELW 2 ausgetauscht werden, hierfür wurde ein Jungfahrzeug entsprechend fachmännisch ausgebaut.

Der MTW der Ortswehr Erbstorf wurde im Jahr 2010 neu lackiert und ist jetzt rot. Im Jahr 2011 wurde das Fahrzeug mit einer Signalanlage ausgerüstet, ebenso wird ein Funkgerät eingebaut. Zur Unterbringung des MTW wurde das Erbstorfer Feuerwehrhaus Ende 2011 mit einem Garagenanbau versehen.

Im Frühjahr 2011 erhielt die Ortswehr Adendorf einen neuen MTW, es handelte sich um ein Gebrauchtfahrzeug, welches 2005 als kommunaler MTW der Gemeinde Adendorf beschafft wurde.

Das Adendorfer Feuerwehrhaus platzt seit Jahren aus allen Nähten und kann nicht mehr erweitert werden. Daher wurde seit 2008 an Plänen für einen Neubau an anderer Stelle gearbeitet. Die Ausschreibung für den Bau ist abgeschlossen und der Neubau wurde im Jahr 2010 erstellt. Am 15.Januar 2011 wurde das Haus offiziell übergeben.

Aktuell steht die Beschaffung eines HLF 10 für die Ortswehr Erbstorf an, nach einer KWL-Ausschreibung wurde der Auftrag Ende 2012 an die Firma Iveco-Magirus vergeben, die das Fahrzeug voraussichtlich Ende 2013 ausliefern wird. Weiterhin soll der Rüstwagen der Ortswehr Adendorf ebenfalls im Jahr 2013 ersetzt werden.